Preiskalkulation für Dienstleister: Gewusst, wie!

Was ist der "richtige" Preis für deine Dienstleistungen? Und wie berechnest du einen rentablen, aber wettbewerbsfähigen Stundensatz?

Herausforderung Stundensatz: Warum die ganze Rechnerei?

Egal ob Agentur, Consultant oder IT-Firma: Ihr verkauft die Kreativität und das Know-how eurer Experten. Das Problem: Nicht jede Stunde eurer Experten kann verkauft werden. Außerdem gibt es neben fakturierbaren Leistungen wie Beratung, Design, Programmierung oder Projektmanagement auch interne Kosten und Tätigkeiten, die nicht auf euren Rechnungen auftauchen, beispielsweise Administration, New Business, Marketing und Controlling.

 

Es ist deshalb unbedingt empfehlenswert, euren externen Stundensatz auch dann zu kalkulieren, wenn ihr mit euren Kunden alternative Abrechnungsmodelle wie Pauschalen vereinbart!

Was müssen eure Leistungen also kosten, damit euer Unternehmen profitabel arbeitet?

 
 

"Als Dienstleistungsbetrieb sind die Personalkosten ​... der wichtigste Kostenblock."

© Tilman Mauser​ / Dozent für Kostenrechnung​ / J. Walter Thompson

Stundensatzkalkulation: So funktioniert's

 

Im ersten Schritt ermittelt ihr die kundenbezogenen (weiterberechenbaren) Jahresstunden​ - bei Dienstleistern im Schnitt 1350 Stunden pro Jahr.

Im zweiten Schritt kalkuliert ihr eure Personal-Vollkosten: Ihr ermittelt den internen Stundensatz für die einzelnen Berufsgruppen, also die Personalkosten inklusive aller gesetzlichen und freiwilligen Gehaltsnebenkosten, plus einen Zuschlag von mindestens 100 Prozent für den Overhead, umgelegt auf die kundenbezogenen Jahresstunden.

Im dritten Schritt schlagt ihr für die Berechnung des externen Stundensatzes eine Gewinnmarge auf die Personal-Vollkosten der jeweiligen Berufsgruppe auf - Faustregel 25 Prozent.

Mit Hilfe dieser Rechenformeln könnt ihr mit überschaubarem Aufwand eure Stundensätze kalkulieren und überprüfen. So geht ihr nicht nur mit "Bauchgefühl" in die Preisargumentation mit euren Kunden, sondern ihr wisst, was eure Leistungen wert sind und welche Preise ihr durchsetzen müsst, um rentabel zu arbeiten.

Und was hat das mit Zeiterfassung zu tun?

 

Vorweg: Projektzeiterfassung (Fokus: Rentabilität) und Arbeitszeiterfassung (Fokus: Arbeitsschutz/Gesetzgebung) sind im Alltag nicht identisch. Die Projektzeiterfassung liefert valide Daten für eure Preiskalkulation und euer Projektcontrolling. Und im Hinblick auf das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung seid ihr auf jeden Fall gut beraten, auch ein System zur Arbeitszeiterfassung einzuführen, das eine nachvollziehbare, verlässliche und vollständige Dokumentation der Arbeitszeiten aller Mitarbeiter gewährleistet - in modernen Arbeitsmodellen mit Homeoffice und verteilten Teams eine zusätzliche Herausforderung.​

Ihr wünscht euch Feedback zu eurer Stundensatz-Kalkulation?

Wir sind für euch da!

Unsere Consultants sind betriebswirtschaftliche Profis und kennen eure Branche. Regelmäßig bieten wir gemeinsam mit Kooperationspartnern wie dem GWA Webinare zum Thema Stundensatz & Rentabilität an und geben unser Wissen auch gerne an dich weiter!

TIEFER EINSTEIGEN?

PROAD Webinare rund um Stundensatz & Preismodelle

 

19.5.2022 | DIE VOLLKOSTENRECHNUNG: Projekte wirklich wirtschaftlich kalkulieren

Unternehmen bleiben langfristig nur gesund, wenn die Erträge sämtliche Kosten decken, d.h. alle verkauften Leistungen müssen zusammen die Fixkosten tragen. Das bedeutet im Umkehrschluss: Ihr müsst die Preise für eure Projekte einerseits wettbewerbsfähig kalkulieren, dürft aber auch den wirtschaftlichen Aspekt der Kostendeckung nicht aus den Augen verlieren. Unser kostenloses Webinar zeigt, wie ihr mit Hilfe einer ERP-Software alle im Unternehmen anfallenden Kosten sauber trennt und mit Hilfe von Verteilungsschlüsseln automatisch auf die Kostenträger verteilt.

 

23.6.2022 | DAS PREISMODELL RETAINER: Monatliche Projektpauschalen managen

Planbar, langfristig und unkompliziert in der Administration: Retainer sind im Projektbusiness ein gängiges Abrechnungsmodell mit vielen Vorteilen für Dienstleister und Auftraggeber. Aber wie können Projektteams im Projektverlauf überblicken, wie viel Budget innerhalb des Retainers noch zur Verfügung steht? Und wie lässt sich sicherzustellen, dass die Budgetkalkulation für beide Seiten stimmt? Unser kostenloses Webinar zeigt, wie das Handling von Retainer-Verträgen mit Hilfe einer Projektmanagementsoftware reibungslos funktioniert.

 

20.10.2022 | WAS KOSTET ZEIT? Interne Stundensätze valide und pragmatisch kalkulieren

Was kostet mein Unternehmen ein Manntag? Wie lassen sich Stundensätze für Senior und Junior kalkulieren? Wenn ihr in Projekten arbeitet, verkauft ihr in erster Linie Zeit – und damit wird die solide Berechnung des internen Stundensatzes zum entscheidenden Erfolgsfaktor. Unabhängig davon, welches Abrechnungsmodell ihr mit euren Kunden vereinbart, solltet ihr die Struktur eurer Personalkosten kennen und bewerten können. Unser kostenloses Webinar beleuchtet die unterschiedlichen Berechnungsphilosophien des internen Stundensatzes.

 

15.12.2022 | PREISGESTALTUNG FÜR PROJEKTTEAMS: Schätzen ist keine Lösung!

Egal ob Agentur, IT-Firma oder Consultant: Je kreativer und strategischer die Tätigkeit, desto komplexer wird die Preisgestaltung, geht es doch beim Honorar nicht nur um das reale Arbeitsvolumen, sondern um die verkaufte Wertschöpfung. Trotzdem bleiben Personalkosten bei Dienstleistern der größte Kostenblock. Ein (zumindest theoretisch kalkulierter) externer Stundensatz ist deshalb die Basis für profitable Angebote – auch für alternative Abrechnungsmodelle. In unserem kostenlosen Webinar lösen wir viele Missverständnisse rund um den Stundensatz auf und geben euch praxisnahe Empfehlungen für eure Preisgestaltung an die Hand.

powered by webEdition CMS