Tipps 2021 zur ERP-Implementierung mit Fördermitteln

In Beratungsgesprächen werden wir häufig nach Förderprogrammen gefragt, die die Implementierung von ERP-Systemen bezuschussen. Sehr beliebt war in den letzten Monaten das neue Förderprogramm des Bundes, "Digital Jetzt", mit dem seit Anfang September 2020 u.a. die Einführung von Businesssoftware bezuschusst werden kann. Das Problem: Die Nachfrage ist deutlich größer als die vorhandenen Förderkontingente. Wir haben einige Fördertipps für 2021 für euch zusammengestellt.

Aktuelle Hinweise zum Förderprogramm "Digital Jetzt"

Falls ihr euch auch für das neue Förderprogramm „Digital Jetzt" interessiert: Das Kontingent für 2020 ist bereits seit Anfang November ausgeschöpft. Aufgrund der riesigen Nachfrage wurden außerdem für 2021 die Antrags- und Vergaberichtlinien geändert.

"Die Registrierung ist ab sofort dauerhaft geöffnet. Bereits bestehende Registrierungen behalten ihre Gültigkeit. Per Zufallsverfahren werden zu einem festgelegten Datum bis zur Erschöpfung der jeweiligen monatlich verfügbaren Haushaltsmittel Registrierungen ausgelost. Alle ausgelosten Registrierungen können dann einen Antrag im Förderportal vorbereiten und einreichen." (Online-Portal "Digital Jetzt")

Bedeutet für euch: Ihr könnt euch jederzeit für Digital Jetzt registrieren - allerdings seid ihr auf Glück im Losverfahren angewiesen.

Was kann über "Digital Jetzt" gefördert werden?

  • Zielgruppe KMU mit 3 - 499 Mitarbeitern – auch für Startups
  • Zuschuss bis 50.000 Euro (bei gemeinsamen Projekten mit Lieferanten oder Kunden entlang der Wertschöpfungskette bis zu 100.000 Euro pro Unternehmen)
  • Förderquote 40-70%

Gefördert werden 2 Module:

  • Modul 1: Digitalisierung von Prozessen (Hardware + Software)
  • Modul 2: Qualifizierungsmaßnahmen von Mitarbeitern (digitales und agiles Arbeiten)

Falls ihr bei der Verlosung Glück habt, dürft ihr in der nächsten Stufe einen Förderantrag einreichen. Dafür braucht ihr dann einen Digitalisierungsplan, in dem das Investitionsvorhaben vorgestellt wird, u.a. zum Status Quo der Digitalisierung im Unternehmen, die geplanten Ziele der Investition und der Effekt auf die Wettbewerbsfähigkeit und den Digitalisierungsgrad.

Das Förderprogramm "Digital Jetzt" läuft bis Ende 2023. Mehr Infos findet ihr auf der Website des BMWi


Kein Los-Glück? Die Alternativen

In unserem Blogartikel findet ihr eine Übersicht über viele weitere Anschubfinanzierungen von Bund, Ländern und EU.

Allgemeine Praxistipps für die Antragsstellung:

  • Fristen beachten: Die Portale sind oft nur kurz geöffnet und die Nachfrage ist groß!
  • Ein Angebot reicht - der Auftrag darf meist erst NACH der Antragstellung vergeben werden!
  • Das Angebot muss ein Kaufangebot sein, ohne Finanzierungs- und Mietoptionen.
  • Förderfähig sind der Softwarekauf und die Implementierung (Maintenance nicht immer).

Der Aufwand lohnt sich! Wir haben dieses Jahr bereits ein Dutzend Agenturen und Dienstleister erfolgreich bei der geförderten Implementierung von PROAD begleitet, unter anderem BM Service, Kind + Kegel WORTGEWAND und GRUPPE DREI.

Außerdem haben wir ein eigenes Förderprogramm initiiert, mit dem wir die Prozess-Digitalisierung von Agenturen und Dienstleistern unterstützen, und zwar mit bis zu 40 Prozent. Auch in 2021. Wir beraten euch gerne im Detail dazu - einfach melden!