Schlau in 60 Sekunden! Heute: Hosting-Leistungen

Und weiter geht es mit unserer Serie „Schlau in 60 Sekunden". Kurz, knapp und praxisnah erklären wir hier die wichtigsten Begriffe aus Agenturcontrolling, Softwareentwicklung und IT. Heute: Hosting-Leistungen.

Schlau in 60 Sekunden

Webhosting ist heute wohl für die wenigsten ein Fremdwort: Ein Provider stellt Ressourcen auf einem Server zur Verfügung, die ein Nutzer zur Übertragung von Daten verwenden kann, zum Beispiel zur Distribution einer Homepage. In den letzten drei Jahrzehnten Internetgeschichte nahm der Begriff jedoch völlig neue Dimensionen an. Wo früher nur zwischen dem Webhosting über einen Dienstleister und dem Hosting über eigene Server gesprochen wurde, unterscheiden wir heute zwischen einer ständig wachsenden Vielzahl an möglichen Hosting-Leistungen: vom klassischen Webhosting über Cloud-Hosting und Grid-Hosting bis hin zum dezentralisierten Webhosting mit Hilfe von Technologien wie Blockchain.


Klassische Hosting-Leistungen


Das „traditionelle" Webhosting über kostenpflichtige oder kostenlose Provider ist die populärste und einfachste Methode eine Webservice zu hosten. Geht es beispielsweise um die Schaltung einer persönlichen Homepage, können User bei den meisten Anbietern zwischen mehreren Paketen wählen. Vom günstigen Serverhosting mit Skriptsprachenunterstützung wie PHP bis hin zum Hosting komplexer Web-Content-Management-Systemen wie TYPO3 oder Wordpress. Für welches Angebot sich ein Nutzer im Bereich dieser klassischen Hosting-Leistungen entscheidet, hängt stets mit den eigenen Anforderungen zusammen: Wie viele Besucher werden auf der Seite erwartet? Werden zusätzliche Tools wie Monitoring, statistische Auswertungen oder auch eine Shop-Fläche benötigt? Werden große Datenmengen zum Download bereitgestellt? Werden Bilder und Videos gehostet?


Auf dem unübersichtlichen Markt der Hosting-Provider ist es definitiv lohnenswert, sich in Vergleichsportalen oder Fachzeitschriften zu informieren. Ein kostspieliger Hosting-Server mit umfangreichen Tools und großem Speicherplatz ist zum bloßen Hochladen von Familienfotos nicht sonderlich sinnvoll. Gleichzeitig sollte die Webseite eines Unternehmens mit potentiell hohen Besucherzahlen nicht über einen günstigen Anbieter für den Privatgebrauch gehostet werden. Zu hoher Traffic kann die Performance der Seite in diesem Falle schnell in die Knie zwingen und statt auf die gewünschte Homepage gelangen User plötzlich nur noch auf die allseits bekannte „404 Error Page".


Cloud-Hosting und SaaS


Etwas neuer als das Webhosting der klassischen Art ist das Cloud-Hosting. Diese Technologie wird besonders im Bereich der Web-Services immer wichtiger. Daten werden hier direkt in einer Cloud – also ein Netz aus geclusterten Servern – gehostet. Als technische Schnittstelle zu einer Anwendung dient in den meisten Fällen der Webbrowser selbst. Für solche browserbasierten Cloud-Anwendungen hat sich die Bezeichnung Software as a Service (SaaS) etabliert.


„Auch wir von J+D Software glauben an die Zukunft des Cloud-Computings und hosten unsere Agentursoftware PROAD Sky neben der klassischen serverbasierten Desktopvariante ebenfalls als browserbasierte SaaS-Lösung. Für unsere Kunden hat das beispielsweise den Vorteil, dass Updates und Backups komfortabel im Hintergrund stattfinden können", sagt auch unser Vorstand Stefan Dörrstein.


Die Zukunft des Webhosting


Neben den genannten populären Hosting-Leistungen gibt es in der IT-Branche noch unzählige weitere Ansätze, den Nutzern Netzwerkressourcen zur Verfügung zu stellen. So bieten einige Anbieter das Dedicated Hosting und geben den Nutzern vollen administrativen Zugriff auf einen Server – jedoch auch die Selbstverantwortung für die Sicherheit der Daten. Andere Webhosting-Dienste sind auf ganz bestimmte Leistungen spezialisiert: Foto-Sharing-Dienste, Videoportale oder Blog-Hoster.


Ein Blick in die Zukunft des Webhostings zeigt außerdem eine weitere potentielle Revolution: Decentralized Hosting über eine Blockchain. In der Theorie kann eine Applikation oder Webseite hier ganz ohne Intermediäre gehostet werden. Ein Vorteil dieser Variante wäre der Wegfall einer Vermittlungsautorität – die Faktoren „Sicherheit" und „Vertrauen" nehmen hierbei die Blockchain selbst ein: Ob dies überhaupt sinnvoll ist, lässt sich heute noch nicht prognostizieren. Es gibt aber bereits einige prototypische Projekte die sich mit Blockchain-Hosting beschäftigen, deren Umsetzung sich aktuell aber noch in der Beta-Phase befindet.


Webhosting ist und bleibt ein fester Bestandteil der digitalen Wirtschaft von heute. So hat sich die Grundidee, Daten zur Verfügung zu stellen, keineswegs geändert – die technischen Möglichkeiten und Hintergründe der Hosting-Leistungen sind verglichen mit den Anfängen des Internets jedoch fast nicht wieder zu erkennen.