Schlau in 60 Sekunden! Heute: Die Finanzbuchhaltung

Und weiter geht es mit unserer Serie „Schlau in 60 Sekunden". Kurz, knapp und praxisnah erklären wir hier die wichtigsten Begriffe aus dem Agenturcontrolling. Heute: Die Finanzbuchhaltung.

Schlau in 60 Sekunden

Die Finanzbuchhaltung – kurz Fibu genannt - ist ein Teil des betrieblichen Rechnungswesens und erfasst alle Kapitalbestände eines Unternehmens. Sämtliche Vermögensverhältnisse wie der Werteverkehr mit Geschäftspartnern oder die internen Betriebskosten werden mit Hilfe der Buchführung geordnet, gespeichert und den entsprechenden Konten der jeweiligen Abteilungen zugewiesen. Am Ende einer Rechnungsperiode, also dem Zeitraum zwischen zwei Kontoabschlüssen (diese kann entweder pro Jahr, Quartal oder Monat abgeschlossen werden), erfolgt das Erstellen der Bilanz sowie der Gewinn-und Verlustrechnung. Sie berichtet über die Erträge und Aufwendungen eines bestimmten Zeitraumes, insbesondere eines Geschäftsjahres, gegenüber Unternehmensexternen (z.B. Kunden und Geschäftspartnern) und –internen Beteiligten (Mitarbeiter) und informiert damit über den unternehmerischen Erfolg aus der finanztechnischen Perspektive.

Eine Agentursoftware hilft Buchhaltern bei sämtlichen finanziellen Bewegungen den Überblick zu behalten und sorgt für schnelle und effektive Abläufe in der Finanzbuchhaltung.

Mit der sogenannten Fibukopplung, in der PROAD Software integriert, ist es unter anderem möglich, in der Finanzbuchhaltung auch das Mahn-und Zahlungswesen abzuwickeln. Alle relevanten Daten eines Unternehmens werden in die firmenspezifische Fibu-Software übertragen. So können beispielsweise tagesgenaue, automatisierte Soll-Ist-Analysen, detaillierte Monatsansichten und variable Auswertungen zur Rentabilität nach Kunden, Jobs oder Projekten angezeigt werden.

« zurück