Youngster Talk: Nena Sabath von Sabath Media

Heute startet unsere neue Rubrik „Youngster Talk". Es müssen nicht immer die Agenturchefs sein – wir befragen einfach mal die jüngeren Mitarbeiter in Agenturen. Denn die Agenturbranche hat mit vielen Vorurteilen zu kämpfen, z.B. Überstunden und schlechte Bezahlung. Warum entscheiden sich junge Menschen trotzdem dafür, in eine Agentur zu gehen? Heute im Talk: Nena Sabath, sie absolviert ein duales Studium bei Sabath Media.

Nena Sabath

Nena Sabath, sie absolviert ein duales Studium bei Sabath Media

1. Was wolltest du (beruflich) vor zehn Jahren werden und warum?
Im Alter von 11 Jahren wollte ich Buchautorin werden. Warum: siehe Antwort zu Frage 2.

2. Wer war der persönliche Held deiner Kindheit?
Der persönliche Held meiner Kindheit war eindeutig Joanne K. Rowling, ich habe ihre Bücher regelrecht verschlungen. Daher kam auch der Berufswunsch Buchautorin zu werden.

3. Wie bist du in der Agenturbranche gelandet – ganz zielgerichtet oder als Quereinsteiger?
Ich muss gestehen, ich wurde sozusagen in die Agenturbranche hineingeboren, da ich von klein auf das Agenturleben miterleben durfte. Ein Praktikum in einer PR-Agentur hat meinen Wunsch in einer Agentur zu arbeiten, noch verstärkt.


4. Wie sieht für dich der perfekte Start in den Tag aus?
Aufstehen und mit unserem Hund joggen gehen, wenn gerade die Sonne aufgeht.


5. Wie viele Stunden pro Woche arbeitest du wirklich?
Eigentlich immer 40 Stunden. Je nachdem ob etwas fertig werden muss, bleibe ich natürlich auch mal länger.


6. Schon mal Stress mit deinem Freund/Freundin gehabt, weil du zu viel arbeitest?
Ich war glücklicherweise noch nicht in der Situation, doch ich finde meine Arbeit gehört genauso zu mir und deshalb sollte es da keinen Stress geben.


7. Homeoffice – ja oder nein?
Im Großen und Ganzen finde ich Homeoffice gut, denn bei manchen Arbeiten macht es wirklich Sinn zuhause zu arbeiten und mal nicht in der Agentur zu sein. Doch sollte man sehr strukturiert sein und ein gutes Arbeitsumfeld haben.


8. Welche (verborgenen) Talente benötigt man aus deiner Sicht für den Agenturalltag?
Ich finde es ist wichtig, ein gewisses Gespür zu haben was der Kunde braucht und möchte und etwas zu schaffen, was den Kunden begeistert.


9. Mit wem würdest du gerne mal ein Feierabend-Bierchen trinken?
Mit der Friedensaktivistin Malala Yousafzai, auch wenn ich nicht weiß ob sie Bier trinkt ;) Aber ich würde mich auch mit einer Cola zufrieden geben.


10. Wie sorgst du für deine persönliche Work-Life-Balance?
Es ist wichtig, abschalten zu können. Deshalb lege ich Wert darauf, dass Privates und Berufliches sich ausgleicht. Da ich gerne unter Menschen bin, unternehme ich viel mit meinen Freunden.


11. Kennst du einen guten (Agentur-)Witz?
Leider nein.


12. Welcher Schreibtisch-Typ bist du? Minimalist oder eher der kreative Chaos-Typ?
Auf jeden Fall der kreative Chaos-Typ.


13. Wie organisierst du deinen Agentur-Alltag und behältst den Überblick über deine Projekte?
Ich habe ein Buch in dem ich meine Projekte und Aufgaben aufschreibe. Außerdem haben wir ein neues Programm namens Smartsheet, in dem alle Projekte festgehalten sind. Trotzdem schreibe ich sie lieber handschriftlich auf.


14. Was würdest du in einem Sabbatical machen?
Eine Weltreise, um viele neue Orte zu erkunden und tolle, inspirierende Menschen kennenzulernen. Gerne würde ich mich dann auch mal für einige Zeit in einem Kloster niederlassen und meine vollkommene innere Ruhe zu finden.


15. Was würdest du als erstes machen, wenn du Chef der Agentur in der du gerade bist, wärst?
Ein Unternehmen lebt von seinen Mitarbeitern, deshalb ist es wichtig in seine Mitarbeiter zu investieren und sie auch weiterhin zu motivieren. Deshalb finde ich es auch als Chef wichtig seinen Mitarbeiten zu zeigen, dass Beruf und Familie miteinander vereinbar sind.


16. Wo siehst du dich in zehn Jahren?
In zehn Jahren sehe ich mich auf jeden Fall noch in der Agenturbranche, ich habe mein Studium beendet und arbeite seit ein paar Jahren bei verschiedenen Agenturen mit tollen Menschen, in tollen Teams.


17. Und zu guter Letzt: Deine all time-Lieblingswerbekampagne?
Meine Lieblingswerbekampagne ist von Dove. Sie heißt „Dove real beauty sketches". In diesem Werbespot geht es darum, wie Frauen sich selbst sehen und wie sie von anderen wahrgenommen werden. Ein Phantombild-Zeichner hat die Frauen erst gezeichnet wie sie sich selbst beschrieben haben, danach wurden sie von anderen Personen beschrieben. Die Resultate waren einfach überraschend. Die Frauen wurden viel hübscher beschrieben, als sie sich selbst beschrieben hatten.

Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit (*) gekennzeichneten Felder aus. Vielen Dank.
« zurück