Umfrage: Agentur-Trends 2017 – Teil 4

Big Data, Influencer oder Content Marketing: Welche Trends werden komplett überschätzt und welche werden das Jahr 2017 wirklich prägen? Welche Ziele haben sich Agenturchefs für dieses Jahr gesetzt? Diese Fragen können nur von ganz oben beantwortet werden. In einer kurzen Umfrage haben wir uns deshalb bei Agenturgeschäftsführern umgehört und sie nach den Trends und Herausforderungen für die Branche 2017 gefragt. Die Ergebnisse unserer Umfrage unter den Agenturchefs veröffentlichen wir hier auf „Die Agenturblogger".

Agentur-Trends 2017

 

Heute in Teil vier unserer Umfrage: Hannes Fischer, Geschäftsführer der Schwarz & Bold GmbH, Martin Süßmuth, Geschäftsführer der Agentur Die Crew und Dr. Andrea Vossen, geschäftsführende Gesellschafterin und CCO der follow red GmbH.

 

 

 

Hannes Fischer - Geschäftsführer der Schwarz & Bold GmbH

 
Hannes Fischer, Geschäftsführer der Schwarz & Bold GmbH

1.)          Welches Ziel wollen Sie 2017 mit Ihrer Agentur erreichen?

Wir möchten unsere Kunden fröhlich machen. Der Rest folgt von alleine.

2.)          Welcher Trend wird 2017 wegweisend, welcher maßlos überschätzt?

Wenn Themen so im Mainstream angekommen sind, dass sie Trends sind, sind sie meistens schon durch. Beispiel Influencer Marketing: Seit die Influencer von Anfragen überrannt werden, hat in der Szene eine Professionalisierung eingesetzt, die zulasten der Glaubwürdigkeit geht. Insofern ist dieses Werkzeug eigentlich auch schon wieder stumpf. Echter Mehrwert für Unternehmen entsteht, wenn man ein neues Instrument gestaltet und mit aufbaut.

3.)          Was sehen Sie als zentrale Herausforderung für das Werbejahr 2017?

Das Jahr 2017 wird aus unserer Sicht nicht anders als die anderen Jahre davor und die Herausforderungen werden die gleichen sein. Gute Mitarbeiter finden und sie für die Agentur und die Themen unserer Kunden begeistern. Unseren Kunden eine ehrliche und klare Empfehlung geben. Und da diese Empfehlung häufiger ein „Nein“ ist als ein „Ja“ brauchen wir die Offenheit unserer Kunden, uns zu vertrauen.

4.)          Welches Ziel haben Sie sich für 2017 persönlich gesetzt?

Meine Bürozeit auf 6 Stunden pro Tag zu reduzieren.

 

 

Martin Süßmuth - Geschäftsführer der Agentur Die Crew


Martin Süßmuth, Geschäftsführer der Agentur Die Crew

 1.)          Welches Ziel wollen Sie 2017 mit Ihrer Agentur erreichen?

 Wir streben ein qualitatives Wachstum an. Und das für alle Bereiche (Markenführung, digital und Bewegtbild). Unser Kundenportfolio ist sehr ausgewogen, daher gibt es keine spezielle Wunschkategorie. Allerdings begleiten wir sehr gerne Produkteinführungen, für die wir unsere Stärken besonders gut einsetzen können.

2.)          Welcher Trend wird 2017 wegweisend, welcher maßlos überschätzt?

Content Marketing ist bereits Alltag und somit kein wirklicher Trend mehr. Big Data schwebt über allem. Hier kommt es darauf an, ob und wie ich die Daten richtig nutzen kann. Mobile Marketing ist für mich ein wegweisender Trend für 2017.

3.)          Was sehen Sie als zentrale Herausforderung für das Werbejahr 2017?

Die zentrale Herausforderung wird es sein, Komplexität zu verringern und den Kunden geeignete Konzepte dafür zu liefern. Geschwindigkeit und Spezialisierung werden weiter zunehmen. Dafür fähige Talente zu finden ist unsere Challenge für 2017.

4.)          Welches Ziel haben Sie sich für 2017 persönlich gesetzt?

Nach der erfolgreichen Besteigung des Kilimandscharo vor 2 Wochen ist ein großes persönliches Ziel bereits erreicht. Jetzt geht es mir darum agil und geistig flexibel den beruflichen Herausforderungen in diesem Jahr erfolgreich zu begegnen.

 

Dr. Andrea Vossen - Geschäftsführende Gesellschafterin und CCO der follow red GmbH

 
Dr. Andrea Vossen, Geschäftsführende Gesellschafterin und CCO der follow red GmbH

1.)          Welches Ziel wollen Sie 2017 mit Ihrer Agentur erreichen?

Unglaublich, was in einem Geschäftsjahr alles passieren kann. 2016 hatten wir einen Großbrand in unserem geliebten Bürogebäude in Vaihingen, haben die Ärmel hochgekrempelt, sind kurzfristig in ein Ausweichquartier gezogen, haben parallel die Umbenennung und neues Corporate Design sowie unser 30-jähriges Jubiläum gestemmt und trotzdem weiter unsere Kunden professionell und empathisch betreut. Kurz: Wir haben ein ganz besonderes Geschäftsjahr mit vielen unvorhergesehenen Sondereffekten hinter uns gebracht. Deshalb wird 2017 für uns vor allem geprägt sein von Konsolidierung und einem moderaten Wachstum mit Augenmaß. Ein weiteres wichtiges Ziel ist, unseren neuen Namen in der Branche zu kommunizieren und unsere neue Handschrift zu festigen. Die Bestands- und Neukunden wollen wir mit bewährter Qualität und neuen Kreativimpulsen begeistern.

2.)          Welcher Trend wird 2017 wegweisend, welcher maßlos überschätzt?

Die Stichworte „Content- und Influencer Marketing“ sind eigentlich schon fast ein alter Hut. Und dennoch spielen sie für uns speziell in der Live-/Erlebniskommunikation eine wichtige Rolle und entwickeln sich rasant. Beiden Trendthemen ist gemeinsam, dass sie von den sozialen Medien entscheidend mitgeprägt werden. Stichwort „Sharing“. Bei den verschiedenen Berührungspunkten, die man mit unterschiedlichen Zielgruppen hat, wird es immer wichtiger, Möglichkeiten anzubieten, über die sie einfach, schnell und komfortabel ihre sozialen Kanäle bedienen können. Vor allem Menschen, die von einem Live-Erlebnis begeistert sind, wollen digital in Echtzeit mit Freunden verbunden sein, direkt „liken“ oder „sharen“ können. Eingebunden in eine kreative Idee und guten Content, der zusätzlich relevante Influencer und darüber dann deren Follower begeistert, entscheidet eine solche Maßnahme oft über den Erfolg oder Nicht-Erfolg einer Kampagne. Vor lauter Gerede über Content Marketing scheint es manchmal, als vergäßen einige dieses Ziel. Guter Content ist also obligat und integraler Bestandteil einer guten Kommunikationsstrategie. Anders ausgedrückt: Content Marketing ist nicht der Zweck, sondern das Mittel zum Zweck.

3.)          Was sehen Sie als zentrale Herausforderung für das Werbejahr 2017?

Wir sind Kommunikationsberater, die nachhaltig Markenerlebnisse erzeugen – ob online, offline, live oder digital. Die Entwicklung in diesem Bereich ist rasant. Das stellt eine echte Herausforderung dar, die man in der stetig wachsenden Komplexität unserer Aufgaben spürt. Medienkonvergenz, Digitalisierung oder werthaltiges Customer Relationship Management sind wichtige Themen, die Kunden und Agenturen gleichermaßen zwingen, am Puls der Zeit zu sein. Was für uns in diesem Geschäftsjahr wichtiger ist denn je, ist das Thema Employer Branding. Neben der Personalentwicklung ist vor allem das Finden und Binden von qualifizierten Mitarbeitern ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg.

4.)          Welches Ziel haben Sie sich für 2017 persönlich gesetzt?

Ob sich mein persönliches Ziel 2017 tatsächlich erfüllen wird, kann ich leider nur bedingt beeinflussen. Es ist aber schon lange ein Traum von mir, endlich einem Walhai beim Tauchen zu begegnen.

Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit (*) gekennzeichneten Felder aus. Vielen Dank.
« zurück