Schlau in 60 Sekunden! Heute: die Teilrechnung

Ein neuer Beitrag zur Serie in die „Die Agenturblogger“. Hier werden regelmäßig kurz, knapp und praxisnah die wichtigsten Begriffe des Agenturcontrollings erklärt. Heute: die Teilrechnung.

Schlau in 60 Sekunden

Besonders bei größeren und lange andauernden Aufträgen, empfiehlt es sich für Agenturen so genannte Teilrechnungen – oder auch Teilschlussrechnungen - zu stellen. So können Sie bereits erbrachte Leistungen sofort nach Erbringung abrechnen und müssen nicht bis zur finalen Schlussrechnung auf das Geld warten.

Bei der Rechnungsstellung ist zu beachten, eine Teilrechnung auch als solche zu kennzeichnen, um spätere Abrechnungsfehler zu vermeiden. Mit Hilfe einer Agentursoftware behalten Sie den Überblick über alle anfallenden Kosten des Projekts, genauso wie über alle gestellten Rechnungen sowie über deren Zahlstatus. Auch die Rechnungserstellung selbst gestaltet sich mit einer Agentursoftware schnell und sicher.

Generell muss man beachten: Die Stellung und Zahlung von Teilrechnungen sollte im Vorfeld mit dem Kunden vereinbart werden. Teilrechnungen sind genauso umsatzsteuerpflichtig wie Schlussrechnungen. Wenn bereits eine Teilrechnung erstellt wurde, dann aus dem Grund, weil im Vorfeld bereits konkrete Leistungen erbracht wurden. Des Weiteren beginnt mit einer Teilrechnung auch die Gewährleistungspflicht für die bereits erbrachten und abgerechneten Leistungen.

Für die Schlussrechnung stellen Sie alle erbrachten Leistungen insgesamt in Rechnung, müssen aber natürlich die bereits vom Kunden gezahlten Teilrechnungen und Steuern abziehen.

« zurück