Parkhotel Rödermark: Going crazy!

Das alljährliche PROAD-Expertentreffen fand dieses Jahr am 9. Oktober im Parkhotel Rödermark statt. Es ging um agile Methoden in der Software-Entwicklung und die neue Agentursoftware PROAD Sky. Dass der ehemalige Microsoft-CEO Steve Ballmer fehlte, fiel kaum auf.

Steve und Stefan – beide haben denselben  altgriechischen Ursprung. Bildungsbürger wissen: Der Name leitet sich von stephanus – der Siegeskranz / die Krone / der Gekrönte – ab. Der eine – Steve Ballmer – lenkte 14 Jahre einen internationalen Softwarekonzern. Der andere – Stefan Dörrstein -  tut das noch immer. Seit über 25 Jahren führt er die J+D-Software AG. Bei so viel Ähnlichkeiten liegt es auf der Hand, bei Präsentationen zu gleichen Stilmitteln zu greifen. Und so hüpfte zur Eröffnung des diesjährigen PROAD-Expertentreffen Stefan Dörrstein Derwisch gleich auf die Bühne. Ganz im Stil von Steve Ballmers irrem Auftritt auf der internationalen Entwickler-Konferenz im Jahre 2006. Sie wissen schon: I  LOVE THIS COMPANY!! Gut, nun ist das Parkhotel Rödermark vielleicht nicht direkt vergleichbar mit den angesagten US-Hotspots, doch der Auftritt verfehlte seine Wirkung nicht.

Es war der 9. Oktober kurz nach zehn Uhr vormittags und die zirka vierzig Teilnehmer des PROAD-Expertentreffs saßen nach dieser Einlage hellwach wie nach einem guten italienischen Esspreso Doppio  und zugleich leicht amüsiert auf ihren Plätzen im Konferenzraum des Parkhotel – unter ihnen Sascha Neckermann (Sassenbach Advertising), Daniel Georg, (rabbit eMarketing), Andreas Lerner (Signalwerk) und Andreas Moser (Kresse & Discher). Ohne die Parallelen zwischen Steve Ballmer und Stefan Dörrstein bzw. Microsoft und der J+D Software AG an dieser Stelle überstrapazieren zu wollen, doch auch bei der jährlichen J+D-Kundenveranstaltung ging es in weiten Teilen um das Thema Development / Software-Entwicklung.

Seit Oktober 2014 hat das Unternehmen nämlich seine Prozesse auf agile Methoden umgestellt. Wie solche Techniken in der Praxis funktionieren, erläuterte Matthias Pauers, Geschäftsführer der Teamprove GmbH, die sich als Entwicklungshelfer in Sachen Software versteht. Pauers legte dar, wie sich durch agile Methoden Produkte schneller, besser und günstiger entwickeln lassen. Ein Trick dabei ist es beispielsweise, Gesamtprojekte in viele kleine Teilschritte bzw. kurze Zyklen zu zerlegen. Mit diesen Methoden wurde bei J+D etwa die neue Agentursoftware PROAD Sky entwickelt. Sie bietet einen Zugriff auf die komplette Jobverwaltung – von jedem Device, zu jeder Zeit von jedem Ort. Die User Experience wurde optimiert und die Handhabung weiter vereinfacht. Kurzum: Der bestehende Workflow, so hob Michael Schmiechen in seiner Präsentation hervor, entscheidend optimiert.

Doch es ging bei dem PROAD-Expertentreffen eben auch um den Dialog mit den Anwendern. Was läuft gut? Was kann aus Kundensicht verbessert werden? Welche Tipps und Trick gibt es, noch effizienter mit den PROAD-Produkten zu arbeiten? All das klärte sich in zwei Sessions am Nachmittag mit den drei PROAD-Experten Frank Kaufmann, Morris Metschan und Michael Schmiechen. In offenen Fragerunden klärten sie die wichtigsten Kniffe im Umgang mit der PROAD-Agentursoftware.

Den Ausklang fand die Veranstaltung dort, wo sie auch einen Abend zuvor begonnen hatte: ganz gemütlich in der Kaminstube des Parkhotels. Allen Teilnehmern an dieser Stelle nochmal vielen Dank fürs Kommen!  Nächstes Jahr wieder, okay?

Kommentar schreiben

Bitte füllen Sie alle mit (*) gekennzeichneten Felder aus. Vielen Dank.
« zurück